Michael Mauke - Die Klassentheorie von Marx und Engels

Michael Mauke gehörte seit 1948 der SDS-Gruppe an der FU Berlin an, wo er Philosophie, Soziologie und Geschichte studierte. Um 1950 war er aktiv bei den SJD – Die Falken, Naturfreundejugend und in der SPD. Ab Mitte der 1950er Jahre war er ständiger Mitarbeiter, von 1957 bis zum Ende der Zeitschrift 1959 Redakteur des Bundesorganes des SDS Standpunkt.
Mauke wirkte maßgeblich bei der Entstehung der Neuen Linke in der BRD. Er orientierte sich vor allem an Kritikern des Stalinismus wie Willy Huhn. Zusammen mit Jürgen Seifert kämpfte er für eine linkssozialistische Orientierung des SDS. Maukes Thesen zur Klassentheorie von Marx dienten Rudi Dutschke als wichtige Inspirationsquelle.
1963 veröffentlichte er gemeinsam mit Dietrich Wetzel (Pseudonym „Lutz E. Finke“) das Buch „Gestatte mir Hochachtungsschluck. Bundesdeutschlands Korporierte Elite“ (Rütten & Loening Verlag Hamburg).
Mauke starb Anfang 1966 an der Spätfolgen einer Tuberkulose-Erkrankung, die er 1944/45 in einem Arbeitslager der Hitlerjugend erlitten hatte. Seine nicht mehr fertiggestellte Dissertation "Die Klassentheorie von Marx und Engels" wurde postum veröffentlicht.

AttachmentSize
Michael Mauke - Die Klassentheorie von Marx und Engels.pdf5.5 MB

Reply

The content of this field is kept private and will not be shown publicly.
CAPTCHA
This question is for testing whether you are a human visitor and to prevent automated spam submissions.
Incorrect please try again
Enter the words above: Enter the numbers you hear: